Media Cube
German
Talk
Everyone
Mit Töne eine Welt erschaffen. Die Stärke von Sound Design in Film, Installation und Podcast.

Short thesis

Klang ist das stärkste emotionale Medium. Sowohl bewusst als auch unterbewusst. Er umgibt uns immer und rägt intensiv unsere Wahrnehmung.

Im Vortrag zeige ich die Wirkung und Entstehung von Sound Design, den Prozess dahinter und wie wirkungsvoll Tongestaltung ihren Platz zwischen Tontechnik und Kunst findet.

Description

Sound Design wird heutzutage in verschiedenen Formen genutzt,ganz klassisch im Film. Sound kann aber auch in audiovisuellen Installationen zum Beispiel Emotionen wecken und in Podcast eine persönliche Geschichte erzählen.

 

Ich möchte einen Überblick und eine Einführung in die Welt der Tongestaltung geben und neue akustischen Perspektiven in den audiovisuellen Medien zeigen.

 

Sound Design beschreibt neben der Ebene der Musik im Film noch das Zusammenspiel zwischen Atmosphäre, wie Wind oder Straßenverkehr, Hard Effects, wie Explosionen aber auch Geräusche (Foley), zum Beispiel Schritte oder Kleidungsrascheln. Natürlich finden sich auch alle unterschiedlichen Mischformen.

 

Sound Design findet aber mittlerweile auch bei künstlerischen audiovisuellen Installationen seine Wirkung und Spielplatz. Egal ob subtil, atmosphärisch oder interaktiv.

 

Podcasts boomen, immer noch. Gerade hier steht das Thema Sound im Mittelpunkt. Dokumentarische oder auch fiktionale Formate profitieren von konzeptioneller und ästhetischer Arbeit mit Klang. 

 

Anhand der Dokumentation des rbb (für Arte) „Ich: Angst“ (2020) und der audiovisuellen Installation „Kami“ möchte ich zeigen, wie Klang seine ganz persönliche Stärke der Dramaturgie und Emotion entfaltet. 

 

Ohne Konzept entsteht natürlich auch keine gute Tongestaltung. Ich zeige verschiedenen Methoden und Wege der Soundfindung auf und demonstriere, wie aus

Tonaufnahmen der U-Bahn aus dem bulgarischen Sofia bassige, warbernde Soundscapes entstehen.