Stage 7
German
Discussion
Everyone
Back to the future? Journalismus zwischen Krise und Neuanfang.

Short thesis

Finanzierungsprobleme, stagnierende Auflagezahlen, neue Konkurrenz durch Plattformen: Wie kann sich unabhängiger Journalismus in der Medienwelt der Zukunft behaupten?

Description

Alles kann, Journalismus(s). Das liegt vor allen Dingen an seiner Systemrelevanz. Denn ohne Journalismus, keine freie Gesellschaft und Demokratie. In einer Zeit, in der Klickzahlen immer entscheidender werden und es Leserinnen und Leser immer durch die Grundidee des Internets gewohnt sind, Inhalte digital gratis zu konsumieren, wird es immer schwieriger für die vierte Macht im Staat: Das Modell der Werbefinanzierung funktioniert nicht mehr, Auflagenzahlen brechen ein, Redaktionen werden verkleinert und nun treten auch finanzstarke Unternehmen wie Facebook, Google, Apple & Co. in den Markt. Es gilt, dass sich das journalistische Angebot dringend neu erfinden muss, wenn es im Digitalen überleben will. Möglichkeiten gibt es viele: Verschiedene Output-Kanäle, multimediales Storytelling, das Nutzen digitaler Recherche-Tools und die Fähigkeit, sein Publikum immer genauer zu kennen. Sich allein darauf zu konzentrieren wird jedoch nicht ausreichen. Vielmehr gilt es, eine Symbiose aus Kernkompetenzen und neuen Möglichkeiten einzugehen – eine Dichotomie aus alter und neuer Welt. Wie kann eine Finanzierung solcher und ähnlicher Modelle aussehen? Können Kooperationen ein probates und sinnvolles Mittel sein? Wie kann der Journalismus mit Unternehmen wie Facebook, Google und Apple und deren technischen Infrastrukturen umgehen?