Lars Jessen
Regisseur und Showrunner Florida Film GmbH

Foto: © Heike Blenk

 

Nach dem Studium absolviert Lars Jessen den Postgraduiertenstudiengang „Film/Fernsehen“ an der Kölner Kunsthochschule für Medien, welchen er 1997 mit dem Dokumentarfilm über den ehemaligen Bundespräsidenten Lübke abschließt. Er inszeniert fünf Kinofilme, die auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt werden. Für den Film „Am Tag als Bobby Ewing starb“ gewinnt er den Max-Ophüls-Preis. Seit Jahren führt Jessen erfolgreich Regie für zahlreiche Fernsehformate. 2018 gewinnt er mit „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ den Deutschen Comedypreis (Beste Sitcom) und mit „Jürgen – Heute wird gelebt“ die Goldene Kamera (Bester Fernsehfilm). Als Produzent bringt er 2018 mit „Wildes Herz“ einen der erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilme des Jahres in die Kinos.

 

--

 

After his studies, Lars Jessen completed the post-graduate course “Film/television” at the Academy of Media Arts Cologne which he concluded with a documentary film about former Federal President Lübke in 1997. He staged five cine films which were shown at numerous international festivals. For the film „Am Tag als Bobby Ewing starb“ (“On the day Bobby Ewing died”), he won the Max Ophüls award. For years, Jessen has been successfully directing on many television productions. In 2018, he won the Germany Comedy Award (Best Sitcom) for “Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres” (“Jennifer – longing for something better”) and the Golden Camera (best television film) for “Jürgen – Heute wird gelebt” (“Jürgen – let’s live today”). As a producer, he released one of the most successful German documentary films to cinemas with “Wildes Herz” (“Wild Heart”) in 2018.